Gespeichert von Frank Pfabigan am
4 Minuten, 14 Sekunden ∅ Lesezeit @ 225 WPM

Olivenöl spielt eine große Rolle bei der Ernährung unter den am längsten lebenden Menschen in den sog. Blauen Zonen dieser Welt.

Keyword Data
Suchvolumen
40.500 ∅ Suchanfragen / Monat
Konkurrenz
1,00 Konkurrenz-Dichte [0..1]
Suchergebnisse
29.900.000 Ergebnisse bei Google
Google-Ads CPC
0,28 € / Klick
Keyword Daten aktuell zum Zeitpunkt des Erfassens. Für aktualisierte Werte beauftragen Sie eine Keyword-Recherche.

Olivenöl Herkunftsländer

Weltweit werden jedes Jahr zwischen 2,7 und 3,2 Millionen Tonnen Olivenöl produziert. Trotzdem gibt es zu Olivenöl nach wie vor viele Fragen, da täglich neue Konsumenten das flüssige Gold für sich entdecken: Wo kommt es her? Wer produziert am meisten? Ist Olivenöl gesund? Wie kann man Olivenöl verwenden?

Diese und weitere Fragestellungen versucht dieser Artikel zu klären.

Olivenöl Geschichte

Noch vor 14.000 Jahren gab es nur wilde Olivenbaum-Sträucher. Im Laufe von vielen Jahren haben Menschen diese Sträucher kultiviert zum Olivenbaum. Verschiedene Arten von Olivenbäumen produzieren unterschiedliche Mengen von Oliven.

Olivenöl ist schon seit tausenden von Jahren ein wichtiger Teil der Ernährung und Kultur vieler Länder rund um das Mittelmeer. Seine bemerkenswerte Geschichte beginnt in der Antike, als es als symbolische Geste und als Medizin benutzt wurde.

Es wird gesagt, dass die ersten Olivenbäume vor über 7000 Jahren in dem Gebiet wuchsen, das heute als Syrien, Libanon, Israel und Palästina bekannt ist. Über die Jahrhunderte hat sich das Olivenöl bis zu den anderen Küstengebieten des Mittelmeers ausgebreitet und ist heute in allen Ländern rund ums Mittelmeer zu finden.

In vielen Kulturen wurde Olivenöl als symbolische Geste verwendet. Zum Beispiel wurde es in thyatireischen Synagogen verwendet, um den weißen Priesterkittel zu besprenkeln und die Einweihung durch die Priester zu symbolisieren. Es wurde auch als Mondgeschenk verwendet, das zwischen Freunden und Verwandten ausgetauscht wurde.

Obwohl Olivenöl früher als Geschenk und Symbol verwendet wurde, hat es sich im Laufe der Zeit auch als Medizin durchgesetzt. Im alten Griechenland wurde Olivenöl nicht nur als Nahrung genutzt, sondern auch als Heilmittel. Heute wird Olivenöl weltweit als eine der gesündesten Pflanzenöle angesehen und es wird in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Kosmetika verwendet.

 Welche Länder produzieren Olivenöl?

Die Weltproduktion von Olivenöl liegt zu über 65% in Europa. Vor allem in den Ursprungsländern des Olivenöls in den sonnigen und heißen Regionen des Mittelmeerraums.

Dies sind vor allem:

  1. spanisches Olivenöl
  2. italienisches Olivenöl
  3. griechisches Olivenöl

Neben diesen gibt es auch Olivenöl aus Frankreich, Tunesien, Syrien und der Türkei.

Olive niche

Wie unterscheiden sich die Olivenöle der Länder generell?

Ohne zu bewerten gibt es verschiedene Eigenschaften, die mit dem Standort zusammenhängen. Was Ihnen besser gefällt, müssen Sie selbst herausfinden.

Spanisches Olivenöl ist generell fruchtiger im Geschmack als Olivenöl aus Italien.

Im Einzelfall können die Ergebnisse natürlich anders sein, aber im großen und ganzen Durchschnitt sollten die Aussagen stimmen.

Wo kommt das meiste Olivenöl her?

Insgesamt nimmt Olivenöl unter den pflanzlichen Speiseölen weltweit nur den 8. Platz ein. Die europäischen Staaten produzieren ca. 63% (etwa 1,9 Millionen Tonnen) der Weltproduktion.

  1. Spanien: 1.256.411 Tonnen
  2. Tunesien: 373.100 Tonnen
  3. Italien: 330.879 Tonnen
  4. Griechenland: 308.000 Tonnen
  5. Türkei: 240.100 Tonnen
  6. Marokko: 164.600 Tonnen
  7. Syrien: 138.217 Tonnen
  8. Algerien: 113.600 Tonnen
  9. Portugal: 107.000 Tonnen
  10. Ägypten: 36.000 Tonnen

Dies ist der Stand von 2020. Die Olivenölproduktion der einzelnen Länder unterliegt starken Schwankungen.

Quelle für die Zahlen: Crops Processed > Olive Oil

Wer verbraucht am meisten Olivenöl?

Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch von Olivenöl im Jahre 2003, aufgeschlüsselt nach Staaten:

  1. Italien: 30,3 %
  2. Spanien: 19,3 %
  3. USA: 8,2 %
  4. Griechenland: 6,9 %
  5. Syrien: 4,8 %
  6. Frankreich: 3,9 %
  7. Marokko: 3,0 %

Quelle: Zeev Wiesman: Desert Olive Oil Cultivation. Advanced Bio Technologies, Academic Press, 2009, Seite 7

Der Verbrauch von Olivenöl pro Einwohner der jeweiligen Staaten stieg seit 1990 stetig an, ging aber in Spanien aufgrund einer Preisverdopplung zwischen 2008 und 2018 zurück. Schlechte Ernten und steigende Nachfragen aus den USA und Deutschland führten zur Preiserhöhung.

Olivenöl Sorten

Es existieren weit über 1.000 verschiedene Olivensorten weltweit. Jede Sorte hat ihren eigenen geschmacklichen Charakter. Probieren Sie also auch Olivenöl von kleinen Anbietern, Ihr absolutes Lieblings-Olivenöl könnte irgendwo auf einem spanischen oder griechischen Feld hergestellt werden, von dem Sie noch nie gehört haben.

Welche Güteklassen gibt es für Olivenöl?

Auf die Qualität kommt es an, denn Olivenöl gibt es in verschiedenen Güteklassen. Neben den geschützten Ursprungs-Bezeichnungen gibt es Olivenöl Güteklassen. Im Handel ist Olivenöl in 3 Güteklassen erhältlich. Die Qualitätsstufen für Olivenöl sind einheitlich festgelegt:

  1. Olivenöl Nativ Extra: die höchste Güteklasse
  2. Olivenöl Nativ: die zweithöchste Güteklasse
  3. Olivenöl: die unterste Güteklasse

Wenn man über die positiven Eigenschaften von Olivenöl spricht, ist immer Olivenöl Nativ Extra gemeint. Auch wenn es preislich günstigere Alternativen gibt, sollten Sie sich Olivenöl Nativ Extra leisten, um sich selbst etwas Gutes zu tun.

Positive Eigenschaften von Olivenöl Nativ Extra

Olivenöl ist eine wichtige Ergänzung zur mediterranen Ernährung, die seit Jahren als eine der gesündesten Ernährungsformen der Welt gilt. Olivenöl nativ extra stellt eine besondere Nährstoffquelle dar, da es hergestellt wird, indem Oliven mittels eines einmaligen mechanischen Pressvorgangs kaltgepresst werden. Olivenöl nativ extra ist eines der hochwertigsten Olivenöle, die Sie kaufen können, und es enthält mehrere positive Eigenschaften, die es zu einem wertvollen Super-Lebensmittel machen. Die positiven Eigenschaften von Olivenöl nativ extra machen es zu einer wertvollen Ergänzung für eine gesunde Ernährung.

Zunächst ist es das reichste Pflanzenöl mit Vitamin E. Vitamin E schützt unsere Zellen vor oxidativem Stress, der durch freie Radikale im Körper verursacht wird. Es wirkt als natürliches Antioxidans, hilft bei der Reparatur und Regeneration von Zellen und stärkt das Immunsystem des Körpers.

Darüber hinaus ist es eine der reichsten Quellen für ungesättigte gesunde Fettsäuren. Diese Fettsäuren helfen bei der Senkung des schlechten LDL-Cholesterins, reduzieren das Risiko für Herzkreislauferkrankungen und können auch helfen, die gemeinsamen Entzündungsstoffe im Körper zu senken. Es wurde auch gezeigt, dass es Menschen beim Abnehmen helfen kann, indem es den Appetit unterdrückt und die Fettverbrennung steigert.

Welches ist das beste Olivenöl der Welt?

Das hängt von Ihren Präferenzen ab. Olivenöl unterscheidet sich in Geschmack und weist eine weitere Fülle von Eigenschaften auf, die von Sorte zu Sorte variieren. So wie verschiedene Ansichten darüber existieren, welches der beste Wein der Welt ist oder welches der beste Käse der Welt ist, so gibt es auch bei Olivenöl verschiedene, gleichberechtigte Kandidaten.

Ein sehr gutes griechisches Olivenöl: JC Olivenöl / Bio Nativ Extra

Ein sehr gutes spanisches Olivenöl: Oliva4me / Bio Nativ Extra Premium

Content created (11 months 2 weeks)
Content changed (vor 11 months)
URL Path /keyword/olivenoel
UUID ec726289-7dd9-423e-a7fd-4fe0cd2bd344