Gespeichert von Frank Pfabigan am
Drupal CMS

Drupal ist weit mehr als ein Content Management System (CMS). Es fällt eher in die Kategorie eines Content Management Frameworks, denn mit dem stabilen Unterbau des Drupal-Sourcecodes lassen sich grossartige Erweiterungen in Form von Modulen direkt in Drupal integrieren.

Anders als bei anderen CMS werden verfügbare Module einer stetigen Qualitätskontrolle des Sourcecodes und der Einhaltung von Richtlinien und Schnittstellen unterzogen. Ebenfalls anders als bei anderen CMS gibt es für eine definierte Funktionalität nur 1-3 Module, die ggf. die Herangehensweise an die Funktion oder die Tiefe der Funktion anders interpretieren.

Was bei Joomla, Wordpress und den anderen, populären "CMS" also durchaus üblich ist, nämlich Plugins aus unsicheren Quellen, veraltete oder nicht-zukunftsfähige Implementationen sowie Gefährdung der gesamten Website durch unsicheren Sourcecode, gibt es bei Drupal nicht.

Mit Drupal kann man alle Arten von Websites, Shops, Online-Communities und mehr erzeugen. Von Websites des Weißen Hauses in den USA über Multisites mit vielen tausend Implementationen bis hin zur einfachen Homepage für eine Person oder ein Business ist alles möglich.

Neben Plone - das auf Python basiert - ist Drupal die Königsklasse in Sachen CMS. Mit Drupal kann man Wordpress "nachbauen". Auch Headless-Implementationen sind mit Drupal in verschiedenen Lösungsansätzen durchführbar. Drupal ist immer State-of-the-Art, was moderne Webtechnik angeht, in einer stabilen und sicheren Umgebung.

Tool Hersteller URL
Tool Typ
CMS
SEO
Content created (11 months 3 weeks)
Content changed (vor 11 months 3 weeks)
URL Path /tool/drupal
UUID 0ea2127f-b27f-4ed1-80b0-640c5dbdd80f